Microsoft OneDrive Alternative Dropbox

DropboxVor einigen Tagen haben wir Euch darüber berichtet das Microsoft bei OneDrive den unlimitierten Speicherplatz streicht.
Diese Tatsache hat viele Blogleser verärgert und veranlasst nach einem anderen Cloud Anbieter Ausschau zu halten.
Einen dieser Cloud Anbieter möchte ich Euch heute vorstellen: Dropbox.

Dropbox ist ein 2007 gegründetes Unternehmen aus Amerika mit Hauptsitzin San Francisco und Kooperationspartner von Microsoft. Aber das soviel zum Unternehmen, wer mehr wissen möchte schaut einfach auf deren Webseite.

Interessanter wird für Euch sein, welche Leistungen Dropbox Euch bieten kann und was deren Preise sind. Es gibt bei Dropbox 3 verschiedene Speicherpläne mit der Bezeichnung: Basic, Pro und Business und diese beinhalten folgenden Speicherplatz und habe folgende Preise:

Bei Basic bekommt man 2GB Kostenlosen Speicher. Pro beinhaltet 1TB Speicher und kostet monatlich 9,99 im Monat oder 99 € im Jahr.

Der mit 12 € Monatlich pro Nutzer teuerste Speicherplan „Business“ bietet Euch am meisten Speicherplatz und zwar ist dieser unlimitiert. Der Business Speicherplan ist auf Teamarbeit ausgerichtet und erfordert daher den Erwerb von mindestens 5 Lizenzen bei Einrichtung und Kauf dieses Speicherplans. Wie viele Lizenzen Ihr davon nutzt, ist natürlich Euch überlassen.

Wenn Ihr euch die Speicherpläne in der Übersicht anschaut, werden sich bestimmt manche von Euch denken das z.B. der Basic Speicherplan mit nur 2GB uninteressant ist. Da gebe ich Euch recht und muss sagen das die teureren Pläne die eigentlich interessanteren sind.

Die Preise und die Größe des Speicherplatzes werden Euch auch nicht alleine den Anreiz geben um z.B. nach Dropbox zu wechseln und daher möchte noch erwähnen warum Dropbox doch noch in Frage kommen könnte:
Durch die Kooperation mit Microsoft wird einem bei Office die Möglichkeit gegeben aus den Anwendungen, z.B. Word, heraus die Dokumente direkt mit Dropbox zu synchronisieren und das hat den Vorteil das man nicht mit einem zusätzlichen Programm oder einer App arbeiten muss.

Was natürlich aber trotzdem möglich ist. Und das ist der zweite Punkt den ich noch erwähnen möchte, Dropbox stellt eine Windows 10 Universal App zur Verfügung, was leider bei einigen größeren bekannten Unternehmen nicht selbstverständlich ist. Wenn ich nun bei Euch das Interesse für Dropbox geweckt habe, dann geht dort entlang zu deren Webseite: https://www.dropbox.com/de/

P.s.: Wenn Ihr beim lesen des Artikels denken solltet das wir von Dropbox für diesen Artikel gesponsert werden, kann ich Euch mitteilen das dem nicht so ist! Der Artikel soll Euch nur die Alternative zu OneDrive vorstellen und es werden weitere Artikel über andere Cloud Anbieter folgen… 😉


Kommentar verfassen