Neue Microsoft Family Features freigeschaltet

Logo_Microsoft_Family_Safety2Die Microsoft Family Features waren in der Vergangenheit schon ein tolles Feature um die jüngsten Nutzer vor unangebrachten Webseiten zu schützen oder das Surfverhalten bzw. Nutzungsverhalten allgemein zu beschränken und zu überwachen.

Das war allerdings lange Zeit nur auf dem Desktop der Fall.

Microsoft hat mit dem heutigen Tag bekannt gegeben, dass viele dieser Features nun auch für Windows 10 Mobile gelten.

Auch wurden viele weitere Rückmeldungen über das Feedback Programm zum Anlass genommen, den Dienst zu verbessern.

Als Features unter Windows 10 Mobile ist folgendes freigeschaltet:
Microsoft Family-Features jetzt auch für Windows 10 Mobile

  • Letzte Aktivität zeigt die Aktivitäten Ihres Kinds auf Windows 10-PCs und Windows 10 Mobile-Geräten an.
  • Limits für das Webbrowsen blockieren ungeeignete Inhalte.
  • Limits für Apps, Spiele und Medien werden nach Alters- und Inhaltsfreigabe festgelegt.
  • Mit „Aufenthaltsort Ihres Kinds“ finden Sie das Gerät Ihres Kinds auf einer Karte.

Allgemeine Änderungen:

  • Verlängerung der Computerzeit: Wenn Ihre Kinder mehr Zeit an einem Windows 10-PC verbringen möchten, können Sie ihnen per E-Mail und über die Website eine Verlängerung gewähren.
  • Sicherere Einstellungen für jüngere Kinder: Wenn Erwachsene neue Kinderkonten erstellen, werden die Einstellungen nur für Kinder unter 8 Jahren automatisch aktiviert. Für Kinder ab 8 Jahren müssen Erwachsene die gewünschten Einstellungen beim Einrichten neuer Konten aktivieren.
  • Vereinfachte Weboberfläche: account.microsoft.com/family ist jetzt der zentrale Anlaufpunkt zum Verwalten der Familieneinstellungen für Windows Phone und PCs.
  • Limits für das Webbrowsen werden jetzt nur in Microsoft Edge und Internet Explorer unterstützt: Auf Windows 10-PCs und ab sofort auch unter Windows 10 Mobile gelten Limits für das Webbrowsen nur für Microsoft Edge und Internet Explorer. Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihre Kinder andere Browser verwenden, können Sie diese nicht unterstützten Browser blockieren. Erfahren Sie mehr über diese Änderung.

Auch positiv hervorzuheben ist, dass die Kinderkonten nun auch mit Guthaben bebucht werden können, ohne dafür eine Kreditkarte zu bemühen.
Die Probleme, welche in den vergangen Wochen öfters aufgekommen sind, sollten damit auch der Vergangenheit angehören.


Kommentar verfassen