iOS Apps für Windows 10 testen dank Islandwood

iOS AppsiOS Apps können bald im Rahmen des Projekt Islandwood für Windows 10 eingereicht und einem kompatibilitätstest unterzogen werden. Somit dürfte sich für Anbieter beliebter iOS Apps ein Tor öffnen um eine Installationsbasis von über 200 Millionen Windows 10 Geräten als neue Einnahmequelle gründen.

Aktuell ist der Dienst, welcher in den nächsten Wochen Live geschaltet werden soll noch in einer Testphase. Microsoft bittet aber schon jetzt darum, das Projekt zu unterstützen, und iOS Apps als IPA-Paket einzureichen. Nur so könne ein abschließender Test am „lebenden Objekt“ durchgeführt werden um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
Ziel dieser Webanwendung, welche bereitstehen soll, ist es dem Entwickler aufzuzeigen, wie einfach seine App auf Windows 10 zu portieren ist. Es soll in dem Ergebnis darauf eingegangen werden, an welcher Stelle ein Anpassungsbedarf besteht und wie hoch der Aufwand ist.

Am Ende soll dann möglichst ein für Windows 10 komplett kompatibler Code zur Verfügung stehen.
Mit Projekt Islandwood will Microsoft den Weg für viele Apps in den Windows 10 (Mobile) ebnen, die es derzeit nur unter iOS gibt. Dies ist zum einen eine große Chance für den Windows Store, zum anderen aber auch die Möglichkeit für Entwickler eine weitere Einnahmequelle zu öffnen. Gerade bei dieser schon jetzt großartigen Installationsbasis ist die Rechnung nicht schwer.

Auch in einem früheren Artikel zum Projekt Islandwood habe ich schon einmal auf die Möglichkeiten und Chancen des neuen Windows 10 (Mobile) Store hingewiesen.

Auch für Android hat Microsoft eine Möglichkeit auf den Weg gebracht, Apps auf Windows 10 Mobile zu betreiben. Aufgrund von „Sicherheitsrisiken“ und vermutlich der Schwemme an illegalen Kopien, die so auf die Geräte gelangen könnten, hat Microsoft das Projekt aber gestoppt. Große Hoffnung liegt nun also auf „Project Islandwood“. Spätestens kurz nach der Live-Schaltung der angekündigten Web-App sollten uns erste Ergebnisse über portierte iOS Anwendungen erreichen. Gerade finanziell dürfte dies für einige Entwickler interessant sein.

Quelle:WindowsCentral


Kommentar verfassen