Mobile Devices Team bei Microsoft wird umgestellt

Surface PhoneDas Mobile Devices Team fällt einer weiteren Umstellung zum Opfer. Einige Mitarbeiter werden das Team verlassen, andere werden in den Surface Bereich überführt.

Das bedeutet aber nicht, dass Microsoft die Entwicklung von mobilen Endgeräten einstellt. Die Frage ist nur, ob es noch ein Lumia sein wird, oder ein Surface Phone.

Laut meinen Informationen wird die Umstellung in etwa zwei Monaten beginnen, so dass Microsoft ab diesem Zeitpunkt das Surface Team um den Mobilen Bereich verstärkt. Wann dann allerdings das erste Gerät aus dieser neuen Abteilung der Öffentlichkeit präsentiert wird bleibt abzuwarten. Genau so gut wäre es möglich, dass zwar Prototypen entwickelt werden, diese dann aber doch wieder in einer Schublade verschwinden, wie es schon bei dem Lumia 850 der Fall war.

Mobile Devices Team

Auch Paul Thurrott hat bereits Informationen über die Zusammenlegung der Abteilungen erhalten wobei ich davon ausgehe, dass wir nicht auf die gleichen quellen zurückgreifen.

Der Wunsch nach einem Surface Phone besteht bei den Fans der Lumia Geräte schon länger. Was aber eher ausschlaggebend sein dürfte, eine neue Produktreihe einführen zu wollen ist die Tatsache, dass „Lumia“ immer mit dem nicht allzu beliebten „Windows Phone“ in Verbindung gebracht wird. Mit einer Umstellung der Produktpalette kann Microsoft nun den Markennamen „Surface“ nutzen, um mit Windows 10 Mobile einen neuen Start zu wagen und direkt auf dem guten Ruf der Surface Geräte aufbauen. Dazu ist es allerdings nötig, nicht die gleichen Fehler zu begehen wie mit den Windows Phone Geräten.
Viele Unternehmen machen aktuell einen großen Bogen um Geräte mit „Windows Phone“ wenn es um die Platzierung von Apps im Microsoft Store geht. Das Argument „die Nutzerbasis ist zu gering“ ist unter Windows 10 aber nicht mehr gegeben. Dennoch werden Lumia Geräte in diese Ecke gedrängt. Auch das wäre ein Argument, das Surface Phone einzuführen und direkt auf Windows 10 und die komplette Installationsbasis aufmerksam zu machen, ohne die Altlast „Lumia“ weiterführen zu müssen.

 


Kommentar verfassen