Windows 10 Mobile nicht vor dem Aus

Windows 10 MobileIn den letzten Tagen erhält man wahnsinnig viele Informationen bezüglich Windows 10 Mobile und den Lumia Geräten.

Anhand der vielen Artikel kann man allerdings auch sehen, was dabei herauskommen kann, wenn man einer Geschichte freien Lauf lässt.

Angefangen hat es vor etwa 2 Wochen mit der Meldung, von Daniel Rubino, dass das Lumia 650 das letzte Lumia Gerät in diesem Jahr sein soll, gefolgt von der Meldung, dass Microsoft seine Mobile Device Sparte mit dem Surface Team zusammenlegt von Paul Thurrott.

Wenn man nun noch die Meldung von Eldar Murtazin hinzu nimmt, welcher angeblich Informationen über die Einstellung von Windows Mobile hat, wir daraus eine schöne Geschichte des Untergangs. In meinen vielen Jahren mit engen Kontakten zu Microsoft kann ich aber auch sagen, dass der russische Blogger sehr oft daneben lag, was Gerüchte und Leaks anging. Somit betrachte ich diese Information einmal als „nicht gesichert“.

Was die ersten beiden Quellen angeht, so kann es durchaus sein, dass diese richtig liegen. Aber auch Daniel Rubinio hat sich schon zu Wort gemeldet und gesagt, dass er mit der Aussage nicht die komplette Einstellung der Lumia und Smartphonesparte meinte.

Auch ich habe Informationen, dass der Mobile Devices Bereich in Espoo langsam aufgelöst wird und die Integration in den Surface Bereich im Gange ist. Bereits ende März werden einige Mitarbeiter Microsoft verlassen.

Wie ich vor einigen Tagen schon erwähnt habe, könnte es tatsächlich so aussehen, dass die Lumia Geräte einem kompletten Facelift unterzogen werden und bald unter dem Namen Surface erscheinen. Marketingtechnisch verknüpft man damit ein neues Gerät auf einer neuen Plattform (Windows 10 Mobile) mit einer Marke, die mittlerweile einen guten Ruf hat und am Technikmarkt etabliert ist.

Bereits seit einiger Zeit arbeitet Microsoft daran, die x86 Plattform auch für den mobilen Bereich zu erschließen. Und genau das war auch von Anfang an der Plan von Windows 10. Es sollte ein System sein, welches sowohl auf ARM, als auch auf x86 Basis läuft.

Somit hat man eine Basis, welche alle Hardwaretechnischen Plattformen abdeckt. Das nun ein mobiles Betriebssystem auf x86 Basis etabliert werden soll ist also nur das, wo Microsoft hin will, was im Umkehrschluss aber nicht bedeutet, dass die ARM Prozessoren im mobilen Bereich fallen gelassen werden, da diese derzeit eine Möglichkeit bieten, Geräte sowohl günstig, als auch im High-End Bereich auf den Markt zu bringen.

Was die vielen Berichte über das Ende der mobilen Plattform aber alle nicht beachten ist die Energie, die Microsoft weiterhin in den Smartphonebereich einfließen lässt. So sind dort noch immer die Garage Projekte zu finden. Auch wird das Display Dock für Continuum weiter gepusht und beworben (auch wenn man in Deutschland nicht viel davon mitbekommt).

Wie man sieht, kann man die ganzen Unkenrufe auch in einem ganz anderen Kontext deuten. Im Ganzen kann man sagen, dass Microsoft mit der Umstrukturierung noch nicht am Ende ist und einen Fahrplan verfolgt.

Einzig die Kommunikation nach außen ist bei dem Konzern noch nie seine Stärke gewesen, so dass wir keinerlei offizielle Rückmeldungen erhalten, auch wenn jetzt der Zeitpunkt wäre, dies einmal zu tun um die Microsoft Anhänger und letzten Nutzer nicht zu verlieren.


Kommentar verfassen