Microsoft baut Partnerschaften im Mobile Bereich aus

MicrosoftMicrosoft arbeitet hart, damit die Strategie „Mobile First – Cloud First“ aufgeht. In diesem Zusammenhang wurden die Partnerschaft im mobilen Bereich auf mittlerweile 79 Hersteller erweitert. Jüngstes Beispiel ist hier Acer, wobei der bekannteste Partner wohl Apple sein dürfte.

Auf Geräten all dieser Hersteller sind Anwendungen von Microsoft vorinstalliert zu finden. Ob es sich dabei um Word, Excel, PowerPoint oder Outlook handelt ist vollkommen egal. Microsoft ist dort präsent und baut genau dort das aus, was mit Windows Phone nicht gelungen ist.  Die Präsenz im mobilen Bereich zu vergrößern ist enorm wichtig. Gerade zu den aufstrebenden Chromebooks, welche aktuell zu sehr großen Anteilen im amerikanischen Bildungssektor vertreten sind, will Microsoft einen Gegenpol bilden. Denn die Kinder und Jungendlichen von heute sind die Kunden von Morgen. Und damit will Microsoft Geld verdienen.

Geld verdienen

Der Grund ist ein ganz einfacher. Microsoft will mit seinen Diensten Geld verdienen. Im ersten Moment erscheint dieser Ansatz suspekt, da doch die ganzen Apps kostenlos angeboten werden. Zum einen ist das korrekt, dahinter steckt aber deutlich mehr. So ist das mobile Office eigentlich erst mit einer Office 365 Anbindung komplett rund. Das heißt, ich erhalte mit einem 365 Abo Features wie z.B. Skype for Business, die einen Einsatz ohne dieses Abo nicht möglich machen. Das alles zielt darauf ab, Kunden an sich zu binden und diese auch langfristig zu halten.

Mit dem Sprachassistenten Cortana, welcher derzeit auf Android und iOS Geräten Einzug hält, entsteht eine enge Anbindung an Bing. Und Bing steht in direkter Konkurrenz zur Google Suchmaschine. Auf Basis dieser Anteile entwickeln sich natürlich auch die Möglichkeiten die Suchmaschine als Werbeplattform attraktiver zu machen. Genau diese Strategie ist es, welche Satya Nadella vor einiger Zeit angepriesen hat, von der aber damals schon viele wussten, dass er damit nicht Windows Phone meinte, sondern die Plattformen, die in der mobilen Welt tatsächlich eine Rolle spielen.

Einen interessanten Artikel von Nick Parker über den Ausbau der OEM Partnerschaften von Microsoft, könnt Ihr im Microsoft eigenen Blog nachlesen, sofern Euch der englisch gehaltene Artikel nicht weiter stört.


Kommentar verfassen